Manchmal geht man schlecht gelaunt dorthin, man fuehlt sich nicht wohl. Zurueck aber moechte man am liebsten fliegen

Die christliche Psychologin und Leiterin der Aufstellungen Natalya Spokoinyi habe ich durch meine Tochter kennengelernt. Meine Tochter lebt in Berlin und hat an den Aufstellungen frueher teilgenommen. Die beiden kamen nach Moskau und haben mich zu der Aufstellung eingeladen. Ich bin dorthin voller Zweifel und Unsicherheit gegangen: brauche ich denn so was ueberhaupt? Aber nach dieser Sitzung und nach allen weiteren Sitzungen fuehlte ich eine gewaltige positive Energie, die einen fuer laengere Zeit „auflaedt“. Man moechte das Gute in die Welt tragen, unabhaengig davon, ob man die Aufstellung bestellt oder als Vertreter daran teilnimmt.
Dadurch, dass du anderen hilfst, hilfst du dir selbst. Ausserdem erfaehrst du dabei viel Nuetzliches.
Die Beziehung zu meinem Mann ist besser geworden. Auch zu meiner Tochter bin ich jetzt naeher, unsere Beziehungen sind herzlicher geworden. Wenn man die positiven Ergebnisse sieht, moechte man immer wieder an den Aufstellungen teilnehmen. Manchmal geht man schlecht gelaunt dorthin, man fuehlt sich nicht wohl. Zurueck aber moechte man am liebsten fliegen. Vielleicht ist das kein Allheilmittel, aber das Leben in unserem Haus wird immer wieder besser. Versuchen Sie es und ueberzeugen Sie sich selbst. In tiefer Verbeugung und in Dankbarkeit gegenueber Natalya Spokoinyi.

Поделитесь страницей в соцсетях:

Комментарии Facebook