Nach der Aufstellung: mein Freund machte mir einen Heiratsantrag

Vielen Dank fuer Ihre Bemuehungen! Natascha und Ihr Therapieansatz haben mich sehr beeindruckt. Unsere erste Aufstellung wurde unterbrochen [diese wurde ein Teil von der Fachpruefung in Moskau, wo fuer die Organisationsaufstellung nur ein halbe Stunde eingeraeumt ist], was bei mir sehr schraeg rueberkam. Den Prozess fand ich aber sehr interessant. Um mehr Informationen ueber den weiteren Verlauf zu bekommen, habe ich mir vorgenommen, mich noch mal mit Natascha zu treffen. Ich muss zugeben, dass schon die erste erfolgreich abgeschlossene Aufstellung (die Natascha fuer ihre privaten Patienten durchgefuehrt hat) mein Leben komplett veraendert hat. Mein Freund hat aufgehoert, mir staendige Vorwuerfe zu machen. Obwohl er sein Verhaeltnis zu mir geaendert hat, fiel es mir jedoch schwer, weiter zur Arbeit zu gehen und bei der Therapie mitzumachen. Mein Freund hat es mir untersagt. Er hat mich bedroht, dass er sich von mir trennen laesst, wenn ich mich weiter therapieren lassen. Eines Tages wollte er sogar auf unseren Sohn (der vier Jahre alt ist) nicht aufpassen, und ich musste den Kleinen mit zur Aufstellung nehmen.

Eine Woche vor dem Anfang der Aufstellung sind wir zum Einfuehrungstermin gekommen, davon war der Kleine nicht so sehr begeistert. Er hat versucht meine Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, hat auch den Arbeitsprozess gestoert. Erstaunlicherweise hat sich sein Benehmen im Laufe der Aufstellung schlagartig geaendert. Er war sehr ruhig, hat sich aktiv an der Aufstellung beteiligt und die angesagten Rollen angenommen (manchmal gab es nicht genug Leute, um alle Rollen innerhalb der Aufstellung zu besetzen). Er hat sie sehr authentisch gespielt: Er wusste ganz genau, worum es geht und was er machen muss. An dem Tag waren wir mit der Aufstellung erst spaet in der Nacht fertig. Nichtsdestotrotz war mein Sohn ganz gechillt und gar nicht schlecht gelaunt. Ich meine er hat es sogar gemocht. Im Nachhinein hat er mich gefragt, wann wir nochmal zu Natascha gehen.

Auch mein Freund war sehr gelassen, als wir nach der Aufstellung nach Hause kamen, was mich sehr gewundert hat. Kurz danach musste ich nach Kasan, um meinen Sohn zu meinen Eltern zu bringen, Mein Freund hat sich zum ersten Mal in den letzten zwei Jahren bereit erklaert uns zu begleiten. Dabei habe ich keinen Versuch unternommen, ihn einzureden, und er selbst hat ebenfalls keine Abneigung gezeigt. Mit meiner Mutter kam mein Mann nie klar. Er hat sie gehasst. Jedoch diesmal war alles anders: Er war ganz ruhig und nett. Letztens nahm ich an einer Sondersitzung bei Natascha teil. Zunaechst war es mir sehr schwer ein Hauptthema rauszukristallisieren. Je mehr ich darueber nachgedacht habe, desto tiefer bin ich in meinen aktuellen Problemen versunken.
Am naechsten Tag hat mein Freund mich angesprochen und gefragt, ob ich ihn heiraten und seinen Nachnamen nehmen moechte. Die Verwandlung, die in mir passiert ist, war nicht zu uebersehen. Einem der Brueder meines Freundes ist aufgefallen, dass meine Stimme jetzt anders klingt. Auch mein Freund selbst hat gemeint, dass er in der letzten Zeit mich kaum wiedererkennen kann und sich noch mehr in mich verliebt hat.

Nachdem ich meine Eltern besucht habe, habe ich fuer mich festgestellt, dass ich meinen aelteren Sohn, den ich in meiner ersten Ehe bekommen habe, ganz ausser Acht gelassen habe. Ueber seinen Vater wollte ich nie reden. Alleine vom Hoeren seines Namens war mir schlecht. Auf einmal ist mir aber auch klar geworden, wie aggressiv mein Sohn geworden ist. Eines Tages, als er betrunken war, hat er auf das Messer zugegriffen, um auf so eine Art und Weise mit jemandem etwas zu klaeren. Das war ein Albtraum. Gott sei Dank, hat mein Freund sich rechtzeitig eingemischt. In der Aufstellung wollte ich dieses Problem angehen. In derem Verlauf hat es sich aber herausgestellt, dass mein aktuelles Problem in der Vergangenheit wurzelt. Das war genau das, was ich immer verdraengt habe. Aber auf der Basis der unverarbeiteten vergangenen Erfahrung kann man keine Zukunft bauen. Als ich bei Natascha war, hat sich mein aelterer Sohn per SMS bei mir gemeldet. Eine Stunde spaeter hat er mich angerufen, um sich fuer das Geschehene zu entschuldigen und zu fragen, ob er meinen Freund irgendwie beleidigt hat.

Durch die Aufstellung habe ich viel ueber meine Familienmitglieder gelernt, ueber die ich schon laengst vergessen habe. Ausserdem habe ich endlich mal verstanden, wie wertvoll das Leben ist! Ich wuensche euch allen alles Liebe und Gute!

Поделитесь страницей в соцсетях:

Комментарии Facebook