Psychische Probleme als Folge von Inzest in der Familie

Guten Tag,
waehrend meiner komplizierten Familienaufstellung, bei der es um meine unbegruendeten Angstzustaende sowie um das Gefuehl ging, dass „jemand mir staendig auf meinen Ruecken starrt“, haben wir festgestellt, dass ich aeltere Zwillingsgeschwister haette haben koennen. Das Aufstellen war ebenfalls nicht einfach. Danach ging es mir recht komisch: Ich konnte mich nicht richtig konzentrieren und war oft tief in Gedanken versunken, sodass ich nichts um mich herum wahrnehmen konnte und das Gefuehl hatte, als wuerde ich in diesem Moment irgendwohin „wegfliegen“. Zum damaligen Zeitpunkt war es nicht mehr moeglich, eine weitere Aufstellung fuer mich durchzufuehren, und der Termin wurde bis auf das naechste Kommen von Natalia verschoben. Der Monat nach der Aufstellung war fuer mich hart, doch es ist mir gelungen, mich einigermassen zusammenzureissen, so dass ich mich auf das Alltaegliche und auf meine Arbeit konzentrieren konnte. Dabei stellte ich fest, dass meine AEngste sowie dieses Gefuehl, dass „jemand mir auf meinen Ruecken starrt“ verschwunden sind. Ich merkte, dass meine Koerperhaltung beim Laufen und Sitzen immer aufrechter wurde und meine krummen Schultern nach und nach immer gerader wurden, ganz von sich alleine.
In der Zeit bis zur naechsten Aufstellung zeichnete ich oft. Auf meinen Zeichnungen waren fast immer unterschiedliche Variationen von zwei nebeneinander stehenden menschlichen Gestalten zu sehen. Ich hatte das Gefuehl, dass die beiden wichtig fuer mich sind und mich in meiner Gemuetsverfassung unterstuetzen.
Waehrend der naechsten Familienaufstellung fanden wir heraus, dass ich einen Zwillingsbruder haette haben koennen, der in fruehen Schwangerschaftswochen gestorben ist. Ich zeichnete uns immer wieder zusammen. Es ist schwer zu beschreiben, jedoch spuere ich heute die von ihm ausgehende Unterstuetzung und kraftvolle Energie. Heute weiss ich, dass er immer mit mir vereint ist, und bin dadurch erleichtert.
Spaeter leitete Natalia Spokoinyi noch eine Familienaufstellung fuer mich, die ebenfalls sehr kompliziert war, denn es tauchten viele schwere Ereignisse auf, die mit aufeinanderfolgenden Inzesten in der Familie im Zusammenhang stehen, von einer Generation zur anderen. All das zu begreifen und zu akzeptieren war sehr schwer. Doch als das Aufstellen beendet war, hatte ich das Gefuehl, dass die vier fuer mich wichtigsten Personen (meine Ur-Ur-Grosseltern) mich umringten und umarmten. Ich spuerte eine ungewoehnliche Waerme, Liebe und Lebenskraft.
Spaeter, als Natalia und ich ins Gespraech kamen, bemerkte ich ein unangenehmes Gefuehl, als Natalia ab und zu mit ihren drei Fingern ueber meinen Kopf winkte. Ich sprach mit ihr ueber dieses Gefuehl. Wir haben sofort ein kurzes Aufstellen (mit Fingern) durchgefuehrt. Im Ergebnis ermittelten wir, dass jeder ihrer Finger fuer mich eine der wichtigsten Personen darstellte. Die drei Finger zusammen stellten jene Situation in meinem Familienstamm dar, die wir gerade waehrend der aktuellen Familienaufstellung ermittelten.
Jetzt spuere ich sie alle – alle Mitglieder meiner Familie also – hinter meinem Ruecken. Ich spuere ihre Unterstuetzung und Energie. Jetzt verstehe ich, warum ich an Hepatitis C erkrankt bin (darueber berichtete ich in meinem vorherigen Schreiben). Zudem verstehe ich, dass derartige schwere Krankheiten die Folge solcher Familienereignisse ist. Ich verstehe es, wie wichtig es ist, meine eigenen Vorfahren in Erinnerung zu behalten und sie zu respektieren, ganz gleich, wer sie waren.
Vielen Dank fuer alles

Поделитесь страницей в соцсетях:

Комментарии Facebook