Systemaufstellungen Grundkurs

Dauer des Kurses sind 2 Jahre

Ziel dieses Kursangebots ist es unsere Auszubildenden durch ein anspruchsvolles, weitgespanntes und facettenreiches Curriculum für die systemaufstellerische Arbeit auf dem höchsten Niveau zu qualifizieren und entsprechend der DGfS Qualitätsstandards zu zertifizieren. Zur Orientierung an DGfS haben wir vor allem wegen seinem hohen Standard, der international weitreichenden Anerkennung und großen Erfahrungsschatz entschlossen. Das Programm ist bewilligt und zertifiziert entsprechend der DGfS Qualitätsstandards.

Ausbildungsumfang.

Die gesamte Dauer des Programms sind 570 akademische Stunden über zwei Jahre. Das beinhaltet 40 Tage Basiskurs (260 h), 10 Tage Peer-Gruppen (180 h) und 6 Tage Supervision (65 h).

Die Ausbildung ist in 8 Module gegliedert (je 3 Tage Theorie + 2 Tage Praxis):

Modul 1: Grundlagen der Familienaufstellungen. Theorie und praktische Umsetzung. Aus der Geschichte der Systemaufstellungen.
Modul 2: Grundlagen der Familienaufstellung. Fortsetzung.
Modul 3: Beziehungen zwischen Eltern und Kindern
Modul 4: Mann und Frau. Beziehungen zwischen den Geschlechtern. Wenn ein Paar zu einer Familie wird.
Modul 5: Ahnensystem und Beziehungen innerhalb einer Sippe. Arbeit mit schweren Dynamiken und deren Folgen: Einsatzbereiche und -methoden (psychische Krankheiten in einer leichten Form, Süchte und Co-Abhängigkeiten)
Modul 6: Leben, Krankheit, Tod. Schwere Traumata und Krankheiten: Methoden der Aufstellungsarbeit. Verstorbene und deren Einfluss auf Beziehungen.
Modul 7: Spezielle Bereiche der Aufstellungsarbeit. Strukturaufstellungen, Einzelsetting, Arbeit mit einer schweren Trauma und deren Symptomatik – Grundbegriffe.
Modul 8: Organisationsaufstellungen und deren Besonderheiten. Andere Typen der modernen Aufstellungsarbeit. Kurze Übersicht. Supervision mittels Aufstellungen.
2 Supervisionsmodule

Besonderen Wert legen wir während der gesamten Ausbildung darauf, dass unsere Studenten das Wissen sofort fall-orientiert anwenden. Deswegen gehen Theorie und Praxis beim IIS Hand in Hand. Jedem Modul folgen Übungen, Demonstrationen und ausgiebige selbstständige praktische Arbeit. Somit haben die Studenten Raum das Gelernte zu vertiefen und gleichzeitig erste Praxiserfahrungen zu sammeln. Ergänzt wird die Lernstruktur durch Selbsterfahrungsgruppen, Hospitation und  Supervision.

Insgesamt erwartet unsere Auszubildende:

  • 16 Tage Theorie und Methodik von Systemaufstellungen
  • min. 9 Tage Selbsterfahrung in denen jeder Teilnehmer min. 3 Familienaufstellungen selbst durchführt
  • 6 Tage Supervision mit Fallbesprechungen und Falldemonstrationen, inkl. 2 betreuten Aufstellungen durch jeden Teilnehmer
  • min. 10 Tage Peer-Gruppen (100 h)
  • min. 8 Tage Hospitation bei einem durch DGfS-anerkannten Systemaufsteller
  • 8 Tage Eigenständiges Praktikum

Bemerkung: jeder Tag beinhaltet 8 Lehreinheiten à 45 min.

Autor und Programmleitung: Natalia SpokoinyiНаталья Спокойная


Psychotherapeutische- und Aufstellungsarbeit in deutsch- und russischsprachigen Ländern, außerdem Online-Aufstellungen
 

Zertifizierte Lehrtherapeutin (Lehrtrainerin) für Familien und Systemaufstellungen DGfS und ISCA hier klicken um mehr zu erfahren

Nach Wunsch der Studenten können auch Lehrkräfte hinzugezogen werden, sowie IIS Lehrtherapeut  und Dozent Dr Detlef Beier, aber auch andere hoch dotierte Experten aus Deutschland und Österreich.

Anforderungen an die Auszubildenden:

Zielgruppe der Ausbildung: Der Grundkurs richtet sich hauptsächlich an berufserfahrene Psychologen, Psychotherapeuten, Psychiater, Berater, Mediziner, Sozialarbeiter und Seelsorger, aber auch an ein breiteres Publikum von Interessierten, die Erfahrungen mit geistigen Aspekten von Psychotherapie, Pädagogik, Betreuung oder Pflege von Patienten mit schweren Traumata haben. Sollten Sie sich in keiner dieser Klassifizierungen wiederfinden, sich aber trotzdem berufen fühlen Menschen zu helfen, treten Sie gerne mit uns in Verbindung um Ihr Anforderungsprofil individuell zu prüfen.

Die Arbeit als Aufsteller/in ist eine sehr verantwortungsvolle und tief greifende. Hier werden individuelle und kollektive Themen auf eine fundamentale Art und Weise tangiert. Um damit umgehen und manchmal unterstützend eingreifen zu können, sehen wir eine gewisse Lebens- und Berufserfahrung als notwendig an. Die Bewerber/Innen sollen über eine entsprechende Erfahrung in einem psychosozialen, pädagogischen, medizinischen, beratenden oder psychotherapeutischen Grundberuf und einer dreijährigen Berufserfahrung verfügen.

Teilnehmen am Curriculum kann bei uns aber prinzipiell jeder, der obige Voraussetzungen erfüllt. Gerne nehmen wir persönliche Rücksprache. Wird jedoch eine Anerkennung als qualifizierte/r Systemaufsteller/in nach den Richtlinien der DGfS angestrebt, sollen die Teilnehmer eine qualifizierte Weiterbildung (ca. 30 Tage) in Psychotherapie, psychotherapeutischer Arbeit, psychotherapeutischen Verfahren oder in Beratung absolviert haben. Dies ist erforderlich, um die hohen therapeutischen Standards der DGFS aufrecht zu erhalten.
Das mag für einige eine hohe Hürde sein, aber bitte nicht vergessen:

Die Anerkennung als Systemaufsteller der DGFS ist auch ein Qualitätsmerkmal.

Anwendungsbereiche der Ausbildung:

Psychotherapie, Beratung, Supervision, Coaching, Pädagogik, Soziale Arbeit, Seelsorge, geistliche Begleitung und Führung, Arbeit mit dem Symptom, Trauma, Organisationsberatung, Mediation und vieles mehr.

Поделитесь страницей в соцсетях:

Комментарии Facebook