Aufstellungen und Tiere

Natalia Spokoinyi, Ekaterina Konoplewa. 08.04.2013

Du hast sie alle weislich geordnet, und die Erde ist voll deiner Güter
(Ps.104,24)

In diesem Artikel möchte ich über meine Erfahrung bezüglich der Wirkung des Aufstellungsfeldes auf die Umwelt, insbesondere auf die Tiere berichten. Es ist zunächst eine sehr überraschende Erfahrung, von deren möglichem Nutzen für den Klienten, den Aufsteller und für die Gruppe ich berichten will.

Ich stelle hier keinen wissenschaftlichen Anspruch, sondern will vor allem meine praktische Erfahrung teilen. Die wissenschaftliche Herangehensweise an das Thema, die Fähigkeit der Tiere, die negative sowie die positive Energie der Menschen aufzunehmen, interessiert mich erst seitdem ich die unten beschriebenen Phänomene beobachte.

Nach den ersten 100 Aufstellungen (heute sind es über 800) habe ich bemerkt, dass bei schweren Dynamiken während der Aufstellung plötzlich Katzen auftauchen. Sie verschwinden sobald die Katharsis einsetzt. In Moskau und in anderen Städten, wo ich die Aufstellungen gemacht habe, waren es Katzen der Wohnungsbesitzer. Fand die Aufstellung im Erdgeschoss oder in den Kellerräumen statt, kamen Katzen auch von außen ans Fenster. In Berlin leben wir in einer Einfamilienhaussiedlung in der Nähe eines Waldes. Daher gibt es auch sehr viele Tiere: Eichhörnchen, Vögel, viele Wildtiere. Wir selbst haben keine Haustiere, da die Kinder allergisch sind, dafür gibt es genug Katzen bei unseren Nachbarn. Ich mache Aufstellungen in den Kellerräumen und meine Stammklienten lachen immer, weil wir jedes Mal eine richtige „Tierparade“ während der Aufstellung beobachten können: Die ersten, die die „Bühne“ betreten, sind Katzen. Zumeist geschieht das am Anfang und in der Mitte der Aufstellung, wenn wir es mit schweren Dynamiken zu tun haben. Ich würde sogar sagen, dass es in diesen Momenten sehr viel negative Energie im Aufstellungsfeld gibt. So wie ich das verstehe, zieht genau diese negative Energie Katzen an.

cats at the window
Die Katzen stellen sich auf die Hinterpfoten, mit den Vorderen stützen sie sich an das Fenster. Im Prozess der Annäherung an die gute Lösung verschwinden sie wieder. Es ist für mich ein Zeichen, dass das Schwierigste vorbei ist und der Klient sich im Präsenzzustand befindet. In den Fällen, wo der Klient aus irgendwelchen Gründen die Arbeitsergebnisse nicht integrieren konnte, blieben die Katzen. Sie blieben, obwohl augenscheinlich die Ergebnisse positiv waren. Es ist für mich eine Art Hinweis, dass die Arbeit noch nicht in seiner Tiefe zu positiven Ergebnissen geführt hat. Ich bin diesen Wesen für solche Hinweise sehr dankbar.

Beim Durchbruch in der Aufstellung, wenn eine gute Lösung greifbar wird, kommen kleine Vögel an das Fenster. Es sind unterschiedliche Arten dabei, aber bisher kein einziges Mal Tauben oder Raben (ich ziehe vorerst keine Schlüsse daraus). Mehrfach kamen auch Eichhörnchen. Und der  Hund von den Nachbarn hat zumindest drei Mal den Zaun übersprungen und ist den Nachbarn davongelaufen, nur um zum Fenster des Aufstellungsraumes zu gelangen. In den Wohnungen von den Klienten versuchen Hunde ebenfalls, alle Hindernisse umgehend, ins Aufstellungszimmer zu gelangen, wenn eine Aufstellung sich dem Ende zuneigt. Aufgrund dieser Beobachtungen bin ich zum Schluss gekommen, dass die Katzen die negative Energie aufnehmen und die Hunde die positive Energie mögen. Das wird wohl auch der Grund sein, warum die Hunde ihre Besitzer von fremden Energien beschützen und das Haus bewachen.

Zur Illustration möchte ich in diesem Artikel zwei Erlebnisberichte anbringen: Als Erstes, ein Beispiel von meiner Schülerin, Alina Krasnova. Hier ist ihre Geschichte:

Ich habe bei meiner Therapeutin (N.S). eine kleine Aufstellung gemacht. Wir haben per Skype gearbeitet. Es ging um eine sehr schwere Dynamik einer meiner Urgroßmütter. Als ich mich vor all dem Schweren verbeugte, was meine Uroma erlebt hatte, und gerade die Lösungsworte aussprach, sprang eine Katze unerwartet auf die Außenfensterbank auf und erschrak N.S.. Die Katze saß hinter dem Fenster und beobachtete das Geschehen. Da ich schon früher das Auftauchen der Katzen bei den schweren Dynamiken beobachtet habe und mit Natalia darüber oft gesprochen habe, dachte ich, dass die negative Energie im Feld die Katze angezogen hat.

Im Moment der Verbeugung, als die Zeit beschleunigt wurde, änderte die Katze ihre Position, sie blieb zwar da, aber man konnte sie kaum sehen: nur einen Teil des Rückens und der Schwanz. Aber sie blickte uns hin und wieder an, als wollte sie an sich erinnern. Ich habe die Verbeugungsposition verlassen, aber Natalia bat mich die Verneigung zu wiederholen und beschleunigte die Zeit nochmals 1000-fach. Sie erklärte mir, dass da die Katze geblieben ist, es Sinn macht an dieser Stelle weiterzuarbeiten. Sie forderte mich auf wirklich konzentriert zu sein. Als die Verbeugung abgeschlossen war, bekam ich die unterstützende Energie und gute Ressource. Währenddessen verschwand die Katze.

Dieses Beispiel veranschaulicht sehr gut, was ich oben beschrieben habe. Die Katze hat mir und meiner Klientin in diesem Fall geholfen, indem sie aufzeigte, dass die Arbeit noch nicht vollendet war.

Als nächstes, ein ganz anderes Beispiel von meiner Klientin Ekaterina Konopleva.[2] Der Bericht „Aufstellungen. Mein Leben davor und danach“ veranschaulicht wunderbar was und in welcher Weise die aufstellerische Arbeit die Sichtweise der Klienten verändert.

Einiges aus der Katzen-Aufstellungspraxis

– Es hat mich immer interessiert, warum Kazen
z.B. Pfoten haben, Pferde dagegen Hufen

– Nun, Katzen springen nicht umher
– Offensichtlich waren Sie noch nie um fünf Uhr
morgens nicht in meiner Wohnung…

(aus den Tiefen des Internets)

Es lebt bei mir ein Kater…

(Ich bitte, dieser Formulierung besondere Aufmerksamkeit zu schenken, da noch vor kurzer Zeit ein tiefes und vollumfängliches Gefühl präsent war, dass ich bei einem Kater lebe…)

Lange Zeit befand ich mich im Zustand einer schweren Depression wegen des Verlustes eines geliebten Menschen. Auch  habe ich eine sehr schwere Erkrankung überstanden. Als ich nach einer langen Arbeitsunfähigkeit an meine Arbeitsstelle zurückkehrte, kam ich in folgende Situation: mein Kater, der inzwischen an meine ständige Anwesenheit zuhause gewöhnt war, ließ mich plötzlich nachts nicht mehr schlafen. Er weckte mich 4-5 Mal in der Nacht und zwar offensichtich ohne bestimmten Grund (essen, spielen, trinken), sondern einfach so. Er weckte mich und saß ruhig an meiner Seite.

Es war sehr schwer für mich, ich hatte kaum Kraft nach der Krankheit und jetzt kamen noch schlaflose Nächte wegen des Katers dazu. Ich war fast bereit ihn abzugeben, ihn wegzugeben. Ich habe es nicht über mich gebracht, ich habe weiterhin geduldig gewartet.

Während der Aufstellungen mit Natalia, habe ich gemerkt, dass in den besonders schweren Momenten, kam der Kater in meine Nähe, als ob er mir helfen wollte. Das geschah immer öfter. Für Natalia war der Kater ein Indikator für eine besonders schwere Dynamik und dass wir an diesen Momenten besonders intensiv weiterarbeiten sollten.

Es wurde offensichtlich, dass das Auftauchen des Katers in der Nacht nicht zufällig war. Wir haben vermutet, dass er mich wecken wollte, da während des Schlafens negative Dynamiken auftauchten. Da ich aber meist keine Erinnerungen an meine Träume habe, ist es schwer das nachzuprüfen. Einen Traum habe ich aber noch in Erinnerung: ich sah, wie das Blut fließt und konnte meinen Blick nicht abwenden. Und in diesem Moment weckte mich der Kater.

Nach sechswöchiger intensiver Aufstellungsarbeit mit Höhen und Tiefen, kamen die positiven Ergebnisse. Das Verhältnis zwischen mir und dem Kater hat sich verbessert. Man hatte das Gefühl, dass er in mir plötzlich einen anderen Menschen sah. Er weckt mich jetzt höchstens ein Mal in der Nacht, um zu schmusen, um die Decke mit mir zu teilen.

Man sagt, die Tiere machen nichts einfach so. Dafür ist ihr Leben zu kurz und die Zeit zu kostbar. Es sollte in ihrem Leben keine traurigen Besitzer geben, die wegen eigener Probleme vergessen, ihre Haustiere rechtzeitig zu füttern oder zu streicheln. Vielleicht helfen sie uns deswegen mit allen möglichen Mitteln.

Nach einiger Beobachtungszeit habe ich angefangen meine Erfahrungen zu teilen und darüber hinaus Informationen zu sammeln, Tierärzte und veterinäre Heilpraktiker zu fragen. Sie haben meine Hypothesen bestätigt. Bei vielen Heilungsprozessen werden Katzen involviert, da sie sich von der negativen Energien „ernähren“. Wissenschaftliche Belege sind bisher rar, bis auf zwei Literaturhinweise, die ich hier anbringen möchte. Das eine ist ein Buch über Katzen und deren Wirkung von Nesterova[3], das andere ist eine Betrachtung möglicher Ursachen für den sechsten Sinn der Tiere von Sheldrake[4]. Da dieser Artikel keinen wissenschaftlichen Anspruch stellt, stelle ich vor allem Praxisberichte vor.[5] Ich hoffe, dass diese für den Leser hilfreich sind.

Hier wird auf besprochen, ob die Farbe oder Rasse der Tiere eine Rolle spielt. Bei den Aufstellungen habe ich schwarz-graue Katzen beobachtet. Man sagt, dass Schwarz besonders intensiv die negative Energie aufnimmt und Weiss besonders viel positive Energie abgibt. Es gibt auch Meinungen, die verschiedenen Fähigkeiten der Katzen seien rassenabhängig, aber ich bin kein Fachmann für Tiere und sehe dafür keine Indizien, sondern berichte nur von meinen Beobachtungen. Meine Absicht war, über meine praktische Erfahrung zu berichten. Ich hoffe, das wird den Aufstellern und für viele andere von Nutzen sein.

Ich bedanke mich bei meinen Klienten und bei den Gruppenteilnehmern, die bei diesen Aufstellungen mitgearbeitet haben. Ich danke auch allen Tieren, die bei den Aufstellungen helfen und nicht zuletzt danke ich Gott für die weise Schöpfung.

 


[2] Erstveröffentlichung des vollständigen Berichtes am 05.02.2013, im russischen Original online verfügbar unter: http://constellations-berlin.com/ru/reports

[3] Nesterova, D.B. (2008) Koshkoterapija: Pushistoe lekarstvo.  М., Ripol, Klassik. ISBN 978-5-7905-3914-5

[4] Sheldrake, R. (2011) Der siebte Sinn der Tiere: Warum Ihre Katze weiß, wann Sie nach Hause kommen und andere bisher unerklärte Fähigkeiten der Tiere: Warum Ihre Katze … bisher ungeklärte Fähigkeiten der Tiere. 4. Aufl. Fischer Taschenbuch Verlag

[5] Website Enzyklopädie der Haustiere (2013) Verhalten von Katzen. Online verfügbar unter http://tierwelt.ucoz.de/publ/katzen/verhalten_von_katzen/medizinische_eigenschaften_der_katze_behandle_die_menschme_so_wie_katzen_riddle_schnurrend/76-1-0-597 Zuletzt geprüft am 20.03.13

Поделитесь страницей в соцсетях:

Комментарии Facebook

Schreibe einen Kommentar